storiaDas Weingut Casale Marchese steht auf zwei antiken römischen Zisternen und wird bereits in einer Bulle des Papstes Bonifatius VIII. vom 12. Mai 1301 als Teil des Lehensguts der Familie Annibaldi erwähnt. In der Renaissance war es Wohnstatt des Marchese, des Markgrafen Emilio de' Cavalieri (1550-1602), daher rührt auch der Name "Casale Marchese". Das Anwesen wird in zahlreichen offiziellen Dokumenten wie etwa dem päpstlichen Kataster von 1860 aufgeführt. Außerdem wird es von verschiedenen Dichtern und Literaten beschrieben, so auch von Clara Wells 1878 in einem ihrer Bücher.

Seit circa zwei Jahrhunderten gehört das Weingut Casale Marchese der Familie Carletti. Die Eigentümer, das Bruderpaar Alessandro und Ferdinando, führen es in siebter Generation. Der ältere, Alessandro verwaltet das Gut, während der jüngere, Ferdinando, sich als Agronom um die Weinberge kümmert. In der Familie gab es zwei bedeutende Kardinäle: Ludovico Micara (1775-1847) und Clemente Micara (1879-1965). Letzterem verdankt der Wein "Clemens" seinen Namen. In seiner heutigen Form geht das Gutshaus auf das 18. Jahrhundert zurück.

Einer der beiden Gebäudetrakte wird von der Familie Carletti bewohnt, der andere dient der Weinproduktion. Sämtliche Phasen der Weinherstellung bis hin zur Flaschenabfüllung und Verpackung finden dort statt. Das Weingut verfügt außerdem über eine moderne Ölpresse zur Herstellung hochwertigen Olivenöls aus Früchten, die auschließlich auf dem Anwesen geerntetet werden. Ein Teil des Gutshauses wurde vor kurzem renoviert und beherbergt den modernen, technologisch avancierten Weinkeller. Im Verkostungsraum des alten Weinkellers aus dem späten 18. Jahrhundert empfangen wir Gäste aus aller Welt.